Neues aus der Zuchtwertschätzung April 2018

Aktuelles

Neues aus der Zuchtwertschätzung April 2018

Zuchtwertschätzung April 2018

Wie üblich gibt es im folgenden Text einige Anmerkungen zur aktuellen Zuchtwertschätzung April 2018.

Größere Schwankungen im Nachkommengeprüften Sortiment gab es diesmal kaum, nur die Abschreibung sorgte gelegentlich für moderate Rückgänge bei den Zuchtwerten. Trotzdem sind vier neue Bullen im Segment der Nachkommengeprüften Bullen enthalten. Regen Wechsel gab es bei den genomischen Jungvererbern! Hier mussten etliche Bullen die Bühne räumen und Platz machen für neue Genetik. Hier sind fünf neue Stiere enthalten. Genauere Angaben zu jedem Bullen finden Sie weiter unten!

Votary P*S produziert kaum noch Sperma, und wurde deshalb aus dem Angebot genommen.

Milchkönig findet man ebenfalls nicht mehr im Angebot, hier ist der Spermavorrat aufgebraucht.

Bei Paysandu ist die Melkbakeit (90) und die Leistungsvererbung (-133) der Grund warum er aus der Liste verschwand.

Nicht mehr im Angebot sind:

Paysandu, Votary P*S, Milchkönig, Waltus, Wildreich, Waldtanz

Zenato, Sonora, Riemenschneider P*S, Manolo Pp, Porto, VW, Inka, Hugo

 

 

Hummels 10/186747

Mit Hummels schafft es der erste Hutera-Sohn ins Segment der Nachkommengeprüften Bullen. Gezogen aus Hutera/Winnipeg/Romen führt er prominente Gene im Pedigree, die sich in diesem Fall auch hervorragend ergänzen.

Hummels vererbt eine hervorragende Milchmenge (+1148 kg) mit leicht negativen Inhaltsstoffen und einen Fleischwert von 115. Im Fitnesskomplex fällt vor allem der der negative paternale Kalbeverlauf (80) auf, der bei der Besamung unbedingt berücksichtigt werden muss. Die restlichen Merkmale in diesem Bereich sind alle im überdurchschnittlichen Bereich (Fitness: N 110 Pers 111 Zz 111 Mbk 100)

Das Exterieur ( R 106 B 104 F 108 E 111), von Hummels ist eine Klasse für sich! Hier findet man im Balkendiagramm keine Fehler. Die Fundamente sind optimal gewinkelt, mit straffer Fessel und hoher Klauentracht. Sehr korrekt zeigen sich auch die Euter der Hummels-Töchter. Hervorzuheben ist hier, dass Hummels kräftigere Striche vererbt, was gezielt zum Ausgleich genutzt werden kann.

Zusammenfassend lässt sich sagen, Hummels ist ein Bulle der die Rasse Fleckvieh in Leistung und Typ hervorragend verkörpert. Mit Berücksichtigung des Kalbeverlaufs, ist dieser Bulle für die Besamung eine Bereicherung!

Hummels ist Träger von FH4!

Bulle ist tot und Sperma ist nicht mehr allzu viel vorhanden.



Mahango Pp 10/173075 

In den Zweiteinsatz geschafft hat es auch der berühmte Mungo Pp – Sohn Mahango Pp. Er konnte seine Vorschätzung bestätigen und stieg im Gesamtzuchtwert um einen Punkt auf 128. Die Leistungsvererbung hält sich sehr konstant ( Milch kg +940, MW 119,FW 111).

Die Fitness ( N 114, Pers 106, Zz 98, Mbk 107) ist sehr ausgeglichen, nur die Zellzahl ist leicht unter dem Mittel. Außerdem ist Mahango zur Besamung von Kalbinnen geeignet. Mit KV pat 110 und KV mat 111 verbindet Mahango direktes und indirektes Kalbeverhalten auf hohem Niveau.

Abrundung seiner Vererbung ist das Exterieur ( R 111, B 113, F 111, E 110). Hier glänzt er in allen Einzelmerkmalen! In Rahmen und Bemuskelung zeigen sich seine Töchter sehr typhaft, die Fundamente sind optimal gewinkelt mit straffer Fessel und hoher Klauentracht. Die Euter der Mahango Töchter erscheinen sehr ausgeglichen und sind bis auf die Strichplatzierung vorne ( 87 ) immer im positiven Bereich.

Mahango ist ein absoluter Allrounder, er verbindet Leistung und Fitness mit überragendem Exterieur, und das alles als mischerbiger hornlos Bulle. Dazu ist er für Kalbinnen geeignet und ist frei von allen Gendefekten.

 

Willis 10/193422

Aus der Kombination Wille/Rainer/Engadin stammt Willis. Auch hier ergänzen sich seine Ahnen hervorragend.

Willis konnte seine genomischen Werte eindrucksvoll bestätigen. Er stieg im Gesamtzuchtwert um vier Punkte auf 129. In der Milchleistung ( +1133 kg) stieg er um fast 200 kg., dies zeigen auch die ersten Probemelken seiner Töchter. Hier leisten 22 Töchter mehr als 26 kg Milch bei einen Herdendurchschnitt von ca. 7700kg.

Der Fleischwert (97) liegt leicht unter dem Mittel.

Fitness und Funktion (N 108 P 114 Zz 103 Mbk 113) zeigen sich, bis auf der paternale Kalbeverlauf (77) auf sehr hohem Niveau. Wie angesprochen, muss der paternale Kalbeverlauf berücksichtigt werden!

Das Exterieur ( R 111 B 105 F 109 E 105) ist sehr gefällig. Mit sehr korrekten Fundamenten, kombiniert mit gut aufgehängten und hohen Eutern, lässt Willis hier wenig Wünsche offen.

Der Bulle ist tot, aber Sperma ist ausreichend verfügbar.

Willis ist frei von allen Gendefekten!



Hilfinger 10/427034

Auffälligster Neueinsteiger im genomischen Sortiment ist Hilfinger. Gezüchtet aus Hurly/Wille/Vanstein sind hier sehr berühmte Bullen im Pedigree enthalten. Es scheint auch so, als würden Sie sich hervorragend ergänzen.

Mit Gesamtzuchtwert 134 beschlagnahmt Hilfinger gleich die Pole Position unserer genomischen Liste und zeigt auch beim Milchwert mit 129, (Milch kg +993) und beim Fleischwert mit 116 hervorragende Werte.

Deutlich positiv vorgeschätzt ist auch der Fitnesskomplex (N 110, Pers 111, Zz 105, Mbk 101). Besonders gefällig ist das Kalbeverhalten (KV pat 116, KV mat 107) sowie Nutzungsdauer (110) und Persistenz (111).

Glanzstück von Hilfinger ist aber das Exterieur (R 110, B 91, F 106, E 118). Hier ist er sehr ausgeglichen, nur die Bemuskelung ist negativ. Dafür lassen Fundament und Euter keine Wünsche offen.

Hilfinger ist frei von allen Erbkrankheiten und Sperma ist genügend vorhanden.

 

Moltobene 10/865543

Der erste Macht Sohn,und auch gleich bei uns im Einsatz ist Moltobene. Er führt mit Macht/Milchkönig/Zauber bewährte Gene im Stammbaum. Nur sein Vater Macht hat noch keine Töchter!

Eine Klasse für sich ist die Leistungsvererbung ( Milch kg +1270, MW 131) von Moltobene. Der Fleischwert ( 104) liegt leicht über den Schnitt und die Fitness ( N 106, Pers 96, Zz 113, Mbk 101) ist mehr als ordentlich vorgeschätzt. Highlight hier ist der Kalbeverlauf (KV pat 120, KV mat 108). Auch wenn dieser Zuchtwert noch nicht abgesichert ist, kann die ein oder andere Besamung mit Kalbinnen durchgeführt werden.

Beim Exterieur ( R 100 B 91 F 112 E 103) zeigt Moltobene Stärken, vor allem im Fundament. Beim Euter ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt! Voreuter, Schenkeleuter, Ausprägung der Striche und die Strichplatzierung sind die Vorteile der Eutervererbung.

Gendefekte sucht man vergebens und Samen ist ausreichend vorhanden.

 

Maishofen Pp 10/606268

Bei den Hornlosbullen ist Maishofen Pp der beste Neueinsteiger. Er ist ein Mahango Pp-Sohn mit Saldana als Muttersvater.

Mit Gesamtzuchtwert 134, Milchwert 125 und Milch kg +1093 ist Maishofen der zweitbeste seiner Halbgeschwistergruppe.

Das Exterieur liegt durchwegs im Mittel ( R 99, B 99, F 103, E 103), Fitness und Funkion ( N 115, Pers 115, ZZ 103, Mbk 116) sind das Glanzstück seiner Vorschätzung.

Dieser Bulle kann zur gelegentlichen Besamung von Kalbinnen genutzt werden.

Spermaengpässe können auftreten!


 

Spartaner Pp 10/865542

Der nächste neue Bulle, diesmal ein mischerbiger hornlos Vererber, ist Spartaner Pp. Mit Sensation/Hutera/Waldbrand im Pedigree ist er durchaus eine alternative Lienenführung.

Spartaner Pp besticht vor allem in der Milchleistung ( Milch kg +1115), mit neutralem Eiweiß und leicht negativem Fett.

Fleischwert (104) und Fitness ( 96) bewegen sich am Durchschnitt, sind aber ohne große Mängel. Nennenswert ist die Melkbarkeit (114) und die Kalbeeigenschaften ( KV pat 106 KV mat 102).

Sehr stark in der vorgeschätzt ist das Exterieur ( R 101 B 92 F 107 E 118)! Hervorzuheben hier ist das Euter, das in allen Einzelkriterien absolut überzeugt.

Spermaengpässe können auftreten!

Spartaner ist frei von allen Erbfehlern.